Header

titel-vehicle-to-grid

Vehicle to Grid - vom Auto ins Netz

Kennen Sie das Gefühl, wenn der Akku Ihres Smartphones fast leer ist und Sie sich wünschen, jemand in der Nähe könnte Ihnen etwas von seiner Energie geben?
Stellen Sie sich vor, Ihr Elektroauto könnte genau das für das Stromnetz tun. Das nennt man "Vehicle to Grid" oder bidirektionales Laden.

Was ist Vehicle-to-Grid (V2G) resp. bidirektionales Laden?

V2G bezeichnet die Technologie, bei der Elektrofahrzeuge nicht nur Strom aus dem Netz beziehen, sondern auch zurück ins Netz speisen können. Es ist, als ob Ihr Auto nicht nur Strom verbraucht, sondern auch ein kleines Kraftwerk wird.

Welches sind die Vorteile von Vehicle-to-Grid (V2G)?


1.

Energiestabilisierung

Elektrofahrzeuge (EV) können als Energiespeicher fungieren und bei Bedarf Strom ins Netz zurückspeisen, um Lastspitzen abzufedern und das Netz zu stabilisieren.


2.

Erneuerbare Energien

V2G ermöglicht eine bessere Integration erneuerbarer Energien. Steht z.B. überschüssige Solar- oder Windenergie zur Verfügung, kann diese im Elektrofahrzeug gespeichert und später wieder ins Netz eingespeist werden.


3.

Wirtschaftlichkeit für Elektrofahrzeug-Besitzer

Die Möglichkeit, überschüssige Energie ins Netz zurückzuspeisen, kann EV-Besitzern eine zusätzliche Einnahmequelle bieten, indem sie vom lokalen Energieversorger für die Rückspeisung von Strom vergütet werden.


4.

Reduzierung von Investitionen in Energiespeicher

Da EVs als dezentrale Speicher agieren können, verringert sich der Bedarf an grossen, zentralen Energiespeichersystemen wie z.B. Batterien, was zu Kosteneinsparungen im Energiesektor führt.


5.

Resilienz in Notfällen

Bei Stromausfällen oder anderen Unterbrechungen des Stromnetzes können Fahrzeuge mit V2G-Technologie als temporäre Stromquelle für kritische Infrastrukturen oder Haushalte dienen.

Wie funktioniert V2G?

Für V2G ist eine bidirektionale Ladeinfrastruktur erforderlich, die sowohl das Laden des Fahrzeugs als auch das Entladen ermöglicht.
Invisia bietet diese Infrastruktur und kann Ihnen dabei helfen, elektrische Energie von Ihrem Elektrofahrzeug in das Stromnetz zurückzuspeisen.

Wo kommt das Energiemanagementsystem (EMS) zum Einsatz?

Das EMS von Invisia bestimmt, wann es am besten ist, ein Fahrzeug aufzuladen oder Energie ins Netz zurückzuspeisen.

Dabei werden Faktoren berücksichtigt wie:

  1. der aktuelle und erwartete Strompreis
  2. der Ladezustand der Batterie
  3. der erwartete Fahrbedarf
  4. der Zustand des Stromnetzes

FAQ zu Vehicle to Grid (V2G)

Was ist der Hauptunterschied zwischen normalem Laden und V2G?

Beim normalen Laden bezieht das Auto nur Strom. Bei V2G kann es auch Strom ins Netz zurückspeisen.


Ist V2G schädlich für die Batterie meines Autos?

Mit der richtigen Technologie und dem richtigen Management sollte es keine negativen Auswirkungen geben.


Ist V2G die Zukunft der Energie?

Es ist ein vielversprechender Schritt in diese Richtung, wird aber in Kombination mit anderen Technologien eingesetzt werden.


Wo kann ich V2G in Aktion sehen?

Invisia hat bereits mehrere Pilotprojekte realisiert. Gerne zeigen wir Ihnen, wie V2G in der Praxis funktioniert.

Fragen zu unserem Angebot?
Bitte melden Sie sich bei Ronny Kleinhans.
+41 52 770 07 24
ronny.kleinhans@invisia.ch

Kontakt aufnehmen

Referenzen

Lademanagement-Konzept für GEWOBAG

Immer mehr Menschen kaufen sich ein Elektroauto. Das stellt auch Verwaltungen vor eine Herausforderung: Es müssen sichere und skalierbare Ladeinfrastrukturen installiert und Ladestromkosten einfach und fair verrechnet werden. Mit unserer Lösung ist die GEWOBAG auf diese Entwicklung vorbereitet.

Mehr Info

Lademanagement für das IKEA Verwaltungsgebäude

IKEA setzt sich schon lange für Nachhaltigkeit ein. Mit unserer Invisia Ladelösung können Mitarbeiter nun ihre Elektroautos laden - und mit unserem Invisia Cockpit ist auch die einfach und faire Abrechnung der Stromkosten sichergestellt.

Mehr Info