Header

verwaltung-immobilien_neu2

Verwaltungen von Mehrfamilienhäuser und Gewerbeimmobilien

The management of multi-family houses and commercial properties faces a variety of challenges, particularly in the area of electromobility and energy efficiency.

Invisia’s solutions address six key points that simplify the lives of managers: From smart charging management and load management for electric cars, to automated billing of charging stations, to correct billing of self-generated solar power. Invisia also supports tenant and car park changes as well as monitoring energy consumption and compliance with ESG targets.

Top 6 energy topics for administrations:

Charging management and load management from a single source

Billing of charging stations for electromobility

Billing ZEV correctly

Change of tenant and car park

Trade fairs and monitoring for tenants and ESG topics

How much funding do administrations get

These 6 points simplify the work of multi-family houses and commercial property managers


1.

Charging and load management e-mobility

Challenge: The energy, which comes from the power station and possibly from the PV system, should be distributed evenly and fairly among the tenants’ electric cars. Overloading of the grid should also be avoided.

Solution: Invisia’s load and charging management regulates the charging processes, distributes the electricity fairly and at the right time and ensures that the load on the grid remains within the prescribed limits.


2.

Billing of charging stations

Challenge: At the end of the month, each tenant should receive an invoice for the electrical energy they have used in kWh. And with as little effort as possible for the administration.

Solution: Invisia’s new web app makes billing charging stations easier than ever for administrators. Tenants and users pay fully automatically by credit card or Twint. And without the administration having to issue invoices.


3.

ZEV korrekt abrechnen

Herausforderung: Der auf dem Dach erzeugte Solarstrom und der ins Netz eingespeiste Überschussstrom müssen ohne grossen Verwaltungsaufwand und mit fairer Tariftransparenz an die Mieter weiterverrechnet werden.
Lösung: Das Invisia Cockpit ermöglicht es den Verwaltungen, Energieberichte als Grundlage für die Abrechnung zu nutzen und alle abrechnungsrelevanten Daten zur Verfügung zu stellen. Oder überlassen Sie das Abrechnen gleich uns.


4.

Mieterwechsel und Parkplatzwechsel

Herausforderung: Neue Mieter beziehen Parkplätze oder es werden zusätzlich Ladestationen montiert. Diese müssen ins Lademanagement und in die Abrechnung einfach integriert werden können.
Lösung: Das Last- und Lademanagement von Invisia ermöglicht der Verwaltung den Prozess automatisiert über die Invisia Pay-App abzuwickeln. Hierfür muss der Mieter lediglich ein QR-Code scannen und schon gehts los.


5.

Messen und Monitoring für Mieter und ESG-Themen

Herausforderung: Mieter*innen und Verwalter*innen wollen den Energieverbrauch und die Stromkosten jederzeit abrufen und analysieren können.
Zudem will die Verwaltung wissen, ob die ESG-Ziele eingehalten werden.
Lösung: Invisia bietet dazu in Zusammenarbeit mit Minergie das Monitoring+ an. Damit können die Energiekosten einfach und detailliert abgerechnet werden. Die Abrechnung wird ausgelagert und das alles mit höchster Datensicherheit, Schweizer Cloud-Speicher und garantiertem Datenschutz.


6.

Fördergelder für Verwaltungen beantragen

Herausforderung: Für den Bau z.B. von Solaranlagen oder Lademanagement können beim Bund, Kanton und Gemeinde Fördergelder beantragt werden. Wie hoch sind diese und wo können sie beantragt werden?
Lösung: In der Schweiz gibt es verschiedene Förderprogramme für Energiemanagement und Sanierungen im Bereich der Immobilienverwaltung. Invisia berät Sie bei der Beantragung von Fördergeldern im Bereich Energiemassnahmen.


So funktioniert Eigenverbrauch

Durch die intelligente Steuerung möglichst vieler Komponenten kann an einem sonnigen Tag ein Eigenverbrauch von fast 90% erreicht werden, wie dieses Beispiel zeigt. 

In diesem Mehrfamilienhaus mit 8 Wohneinheiten und einer Photovoltaikanlage von 30 kWp wurde ein ZEV mit Optimierungsmöglichkeiten in der Wärmespeicherung sowie der Elektromobilität umgesetzt. 

Auswertung mit dem Invisia Cockpit

Eine zusätzliche stationäre Batterie wäre hier aufgrund der Dimensionierung der PV und des bereits hohen Eigenverbrauchs nicht zielführend. 

Durch die Möglichkeit der detaillierten Auswertung auf der Invisia Cockpit Oberfläche ist man in der Lage, die Energienutzungsgewohnheiten jedes einzelnen Objektes zu verstehen und nach Möglichkeit weiter zu verbessern.

Fragen zu unserem Angebot?
Bitte melden Sie sich bei Ronny Kleinhans.
+41 52 770 07 24
ronny.kleinhans@invisia.ch

Kontakt aufnehmen

Referenzen

Photovoltaik-Anlage in Uitikon

Die Installation einer Photovoltaik-Anlage ist oft komplexer als es scheint. Und wenn mehrere Parteien involviert sind, ist nicht immer klar, wo die Schnittstellen und Zuständigkeiten sind.

Mehr Info