EN

Was ist «Smart Grid»

Der Begriff Smart Grid beschreibt ein Stromnetz, das in ein Zwei-Wege-Kommunikationsnetz integriert ist.

Ältere Stromnetze senden elektrische Energie in eine Richtung: Vom Energieversorger zu Wohnungen, Büros und Gewerbe. Ein Smart Grid verbessert dieses Netzwerk, indem es den Anlagenbetreibern und regionalen Netzbetreibern sofortige Rückmeldungen zu systemweiten Vorgängen, Stromunterbrechungen und elektrischer Nutzung gibt.

Ein Smart Grid kann sich selbst in Echtzeit überwachen, sich modifizieren und auf einen optimalen Leistungszustand einstellen. Damit kann es Strom auch während den Hauptnutzungszeiten gleichmässig liefern und Problembereiche sowie Service-Störungen vorhersehen. Ein intelligentes Netz kann auch Teile des elektrischen Netzes isolieren, bei denen die Gefahr eines Ausfalls besteht. Damit wird verhindert, dass aus kurzen und lokalen Unterbrechungen langanhaltende und regionale Stromausfälle werden.


Vorteile vom Smart Grid

Automatische Reaktion bei aussergewöhnlichen Vorfällen
Die Fähigkeit, Stromausfälle automatisch zu erfassen und zu isolieren und dann Strom umzuleiten, ist bei aussergewöhnlichen Vorfällen – wie beispielsweise bei Stürmen – ein grosser Vorteil. Bei Naturkatastrophen kann die Verfügbarkeit von Licht, Wärme und Kommunikation gar lebensrettend sein.

Energieeinsparungen
Da grüne Energiequellen wie Wind und Sonne einen immer grösseren Anteil am Energiebild ausmachen, wird ein Smart Grid diese Energie besser über das Stromnetz integrieren und übertragen können.

Intelligente Regulierung
Eine Möglichkeit, das Smart Grid effizienter zu betreiben, besteht darin, Geräte und Anlagen, die über eine Verbindung mit dem Smart Grid verfügen, zu überwachen und zu steuern. Wenn der Energiebedarf hoch ist, kann das intelligente Stromnetz den Energiebedarf von Haushaltsgeräten automatisch senken, indem beispielsweise die Wärme in einem Wäschetrockner für 30 Sekunden abgeschaltet wird. Die Trommel des Trockners dreht sich weiter und der Nutzer merkt dabei nicht einmal, dass die Hitze für ein paar Sekunden abgeschaltet worden ist. Multipliziert mit Millionen von energiebetriebenen Geräten, ermöglichen diese automatisierten, intelligenten Eingriffe, Stromausfälle zu verhindern und den vorhandenen Strom effizienter zu nutzen.

Diese Verbesserungen der Infrastruktur führen zu einer höheren Belastbarkeit und Netzstabilität, einer effizienteren Übertragung von Strom, niedrigeren Betriebs- und Kilowattkosten, einer schnelleren Wiederherstellung der Elektrizität nach Stromausfällen und einem verringerten Energieverbrauch zu Spitzenlastzeiten.


Der Invisia Cube ist Smart Grid Ready

Das Smart Grid ist die Zukunft – und der Invisia Cube ist bereit. Kommt es im Netz aufgrund aussergewöhnlicher Vorfälle zu einem grossen Spannungsabfall, fallen übliche Anlagen in einen Fehlermodus. Nicht so der Invisia Cube: Er verfügt schon jetzt über eine Steuerfunktionalität (Netzkommandoempfänger oder IP-VPN), die es Energieversorgern ermöglicht, bei Bedarf auf die Energie- und Ladesysteme zuzugreifen und diese kontrolliert ab- und wieder anzuschalten. Mit diesem Kontrollmechanismus wird die gesamte Anlagensicherheit der Immobilie entscheidend erhöht und unnötige Supporteinsätze können reduziert werden.

2019 - update your browser